Inspiration

Man hackt Alexa in einen an der Wand montierten "Big Mouth Billy Bass" singenden Fisch

Man hackt Alexa in einen an der Wand montierten


Ein Mann beschloss, eine der beliebtesten und seltsamsten Dekorationen der Welt wiederzubeleben. Und er rüstete es zum Reden aus.

Brian Kane, Lehrer an der Rhode Island School of Design (RISD), hat seine Amazon Alexa so modifiziert, dass sie über Big Mouth Billy Bass spricht.

Amazons Alexa ist zweifellos futuristisch, praktisch und zugänglich. Mit einer schnell wachsenden Anzahl von Funktionen und Integrationen ist es leicht, sich über das Potenzial von Alexa zu freuen. Im April, kurz nach der Veröffentlichung von Dot, eröffnete Amazon die Alexa-API, mit der Entwickler den Smart Assistant in Hardware von Drittanbietern einbetten können.

In dem von Kane geposteten Facebook-Video können Sie deutlich sehen, wie der Fisch auf Alexas Startwort reagiert. Es bewegt unheimlich seinen Mund synchron mit ihren Befehlen.

In dem Clip fragt Kane Alexa nach dem Wetter. Der Kopf des Fisches zeigt sofort in die Kamera und beginnt sich zu bewegen, als Alexa mit dem lokalen Wetter für Cambridge reagiert.

Big Mouth Billy Bass ist ein animatronischer singender Fisch aus dem Jahr 1998 und in den frühen 2000er Jahren beliebt. Ein Bewegungssensor aktiviert Billy. Es dreht den Kopf zu einer Person, die ihnen gegenübersteht, und wackelt dann mit dem Schwanz auf der Trophäenplakette. Es singt dann kitschige Coversongs wie "Don't Worry, Be Happy" von Bobby McFerrin und "Take Me To The River" von Al Green.

[Mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia]

In einer E-Mail an Mashable erklärte Kane, dass er den Hack mit Arduino, einer Open-Source-Plattform, erstellt habe.

"Dieses Stück war eine Demo in der Klasse, um den Schülern zu zeigen, wie man schnell ein Konzept prototypisiert und es schnell zum Laufen bringt, damit wir neue Ideen an Menschen testen und Entscheidungen treffen können", sagte Kane. "Wir betrachten AI als Künstler und Designer, machen neue Erfahrungen und nutzen den Designprozess, um herauszufinden, wie das Leben in einer Welt intelligenter Maschinen aussehen kann.

Ein Großteil der Branche wird von Technik und Wirtschaft dominiert, aber letztendlich wird der Erfolg dieser neuen Produkte darin bestehen, dass die Menschen eine emotionale Bindung zu ihnen herstellen können, und das tun Künstler seit Generationen. "

Über seinen Arbeitsplatz sagte Kane:

"RISD ist das neue MIT, und wir möchten erstaunliche neue Erfahrungen für Menschen machen, die emotional engagiert sind, indem wir der Technologie durch Geschichtenerzählen und unbegrenzte Kreativität eine künstlerische Sensibilität verleihen."

Kane hofft, dass dieses Projekt seinen Studenten und ihren Projekten in diesem Semester Aufmerksamkeit schenken wird.

SIEHE AUCH: Amazon stellt einen DIY-Echo-Lautsprecher vor

Laut Mashable plant Kane die Veröffentlichung einer "limitierten Auflage signierter Künstlerversionen für Sammler und Freunde".

Sehen Sie sich das folgende Video an, um diese schrecklichen Momente mit Billy the Bigmouth noch einmal zu erleben. (Oder scrollen Sie vorbei, wir würden Ihnen wirklich keine Vorwürfe machen):

Über Maischbar

Geschrieben von Alekhya Sai Punnamaraju


Schau das Video: Alexa-enabled Big Mouth Billy Bass